Facilitating Change Aufbaukurs
Facilitating: Ausbildung und Begleitung Als Facilitatoren begleiten wir nicht nur seit vielen Jahren Organisationen in ihren Veränderungsprozessen, sondern wir bilden Führungskräfte und Berater auch aus. Facilitating kann man sich nicht anlesen, sondern nur durch das Erleben in sich entdecken und entwickeln. In sieben Modulen erwerben Sie die notwendigen Kompetenzen, um Veränderungs- und Entwicklungsprozesse in Ihrem Unternehmen sowohl auf der strukturierenden als auch auf der psychologischen Ebene zu gestalten und zu führen. Klar, sinnvoll und erfolgreich. Das Angebot richtet sich an Führungskräfte, Personalentwickler, Trainer, Berater und Menschen, die in Verantwortung stehen. Facilitative Leadership ist eine Führungskompetenz, die auf den gängigen Führungsmethoden und Erfahrungen aufsetzt und sie erweitert. Anliegen von Facilitative Leadership ist es, in heutigen und zukünftigen Herausforderungen mit eigener Klarheit und Leichtigkeit zu agieren und Menschen dafür zu gewinnen.
Facilitating, Facilitator, Facilitating Change, Theorie U, Theory U, Bewegungsraum, Veränderung, Führen in Veränderung, Veränderungsprozesse, Führung, Change, Change Management, Change Prozesse, Führungskräfte, Führungskräftetraining, Leadership, Leadership Training, Prozessbegleitung, Organisationsentwicklung, OE Prozesse, Prozessmoderation, Coach, Coaching, Quest, Vision Quest, Natur Coaching, Organisationsberatung, Trainer, Haltung, Werte, Prozessbegleiter, Facilitator, Ausbildung, Speedpainting, Kommunikation, Personaler, Personalmanagement, Wandel, Transformationsprozesse, Katalysator, Emotion, Emotionalität, Kollektive Intelligenz, Zukunft, Lösungsorientierung, Otto Scharmer, school of facilitating
23041
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-23041,page-child,parent-pageid-21502,stockholm-core-1.1,select-child-theme-ver-1.1,select-theme-ver-5.1.7,ajax_fade,page_not_loaded,side_area_over_content,wpb-js-composer js-comp-ver-6.3.0,vc_responsive
Title Image

Facilitating Change Aufbaukurs

Facilitating Change Aufbaukurs:

Umgang mit Komplexität und Dynamik

Eine Fortsetzung der Ausbildung Facilitating Change in 3 Modulen

In der Ausbildung Facilitating Change I sind die Teilnehmer durch eine sehr persönliche Reise entlang des U-Modells von Otto Scharmer gegangen und haben in sich den Facilitator für ihre Rolle als Führungskraft, Coach oder Berater entdeckt.

Die Reise hat es vielen ermöglicht für sich persönlich klarer zu werden und damit wirkungsvoller in der jeweiligen Aufgabe – so hören wir es aus den Feedbacks. Die verschiedenen Tools helfen in der einen oder anderen Situation, doch vieles davon gerät auch wieder in den Hintergrund. Im Alltag wirkt vor allen Dingen die erarbeitete Haltung positiv. Daran wollen wir mit diesem Aufbaukurs anknüpfen.

Wir wollen den Werkzeugkasten des Facilitators reaktivieren und erweitern und ihn in dem von uns entwickelten Bewegungsraum des Facilitating Change in Anwendung bringen, so dass eine innere Leichtigkeit für die verschiedensten Begleitungsaufgaben entstehen kann.

Zielgruppen

Dieser Aufbaukurs richtet sich ausschließlich an Personen, die bereits die rainingsmodule Facilitating Change absolviert haben.

Zum Anmeldeformular
Termine
MODULE

Modul 1 „Über die Beweglichkeit zur Leichtigkeit –

Das Konzept des Bewegungsraumes verstehen“

2 Tage

 

  • Der Bewegungsraum: das Konzept, die Idee, die Möglichkeiten kennenlernen und den Raum beginnen zu füllen
  • Schwerpunkt des Moduls: Intention bilden und Bezogenheit zwischen den Menschen, den Themen und zum Commitment herstellen als Kernfähigkeit für gelingende Change Prozesse
  • Sich ausprobieren in Praxisfällen
  • Wie kommt der Facilitator in meinem Tun zum Ausdruck? Mich in der Rolle stärken.

Modul 2 „Grenzen und Konflikte –

Spannungsfelder als Basis für Weiterentwicklung –

Schatzsucher werden“

4 Tage

 

  • Schwerpunkt des Moduls: An der Grenze wachsen: Grenzthemen bearbeiten und Vertrauen ermöglichen
  • Den Raum erweitern: Wie nehmen wir die Welt im Moment wahr, welche Themen, Spannungsfelder und Paradigmenwechsel begegnen uns? Gespiegelt an den Spiral Dynamics – was heißt das für die Arbeit des Facilitators?
  • Polaritäten, Dynamiken und ihre Prinzipien erkennen und für die Entwicklung nutzen
  • Entscheidungen in widersprüchlichen, paradoxen oder schwebenden Situationen ermöglichen
  • Experimentieren mit dem „Social Presencing Theatre“
  • Übungen zur Selbstreflektion und Selbststärkung in der Natur
  • Praxisfälle

Modul 3 „Zukünftigen Möglichkeiten Raum geben –

Emergenz Generator“

2 Tage

 

  • Schwerpunkt: Methoden und Experimente sich und Gruppen für die Zukunft zu öffnen und den Weg zu gestalten
  • „Out of the box – Denken“ trainieren
  • Commitment und ins Handeln kommen im Bewegungsraum gestalten
  • Transfer in die eigene Praxis
NUTZEN
  • Mit den in der 1. Ausbildung erlernten Fähigkeiten und Haltungen virtuoser werden
  • Die Facilitator-Rolle schärfen für die individuellen Arbeitskontexte
  • Auffrischen und die eigenen Erfahrungen mit Facilitator Kollegen reflektieren
  • Den „Bewegungsraum des Facilitating“ kennen lernen und auf eigene Art gestalten können in Anwendungsfeldern vom Mitarbeitergespräch bis zum Change Prozess
  • Die Methoden- und Analysetools erweitern und insbesondere den rechten Arm des Us, also die Phasen der Zukunftsgestaltung stärken
  • Die Beweglichkeit im Umgang mit unterschiedlichen Phasen des Prozesses stärken, sowohl mit den eigenen Themen als auch mit Themen von Gruppen
LEITFADEN

In den vielen Jahren als Facilitator haben wir uns immer wieder gefragt, was tun wir genau, wenn wir mit einer Gruppe einen Prozess gestalten. Daraus ist der „Bewegungsraum des Facilitatings“ entstanden. An ihm orientieren wir unsere Handlungen egal ob wir ein klärendes Gespräch führen, einen Strategieprozess, einen kulturellen Wandel oder eine Teamentwicklung gestalten. Er ist für uns eine Art Basisgrammatik, die nicht den Anspruch auf Vollständigkeit hat, aber uns Orientierung gibt.

Die 4 Ecken dieses Schaubildes, Wahrnehmung, Haltung, Intuition und Erfahrung geben einen stabilen Rahmen, in dem die Entwicklung der Gruppe und damit des gemeinsamen Prozesses vom Facilitator gehalten und gestaltet wird. Dies wollen wir in den 8 Tagen verteilt auf 3 Module erfahrbar machen.

INVESTITION

Die Kosten für die Module belaufen sich auf 3.200,-Euro, zzgl. Mehrwertsteuer.  Weitere Kosten für Unterkunft und Verpflegung (Tagungspauschale) variieren je nach Veranstaltungsort.

Die Anmeldung ist nach Bestätigung der Platzreservierung durch die School of Facilitating verbindlich.

Stornierungen bis 8 Wochen vor Ausbildungsbeginn sind kostenfrei. Bis und ab 4 Wochen vor Beginn der Ausbildung sind 50% der Modulkosten fällig, falls kein Ersatzteilnehmer*in gefunden wird. Bei Stornierung nach dem 1. Modul sind 50% der weiteren Modulkosten fällig, falls kein Ersatzteilnehmer*in gefunden wird. Etwaige Stornokosten für Übernachtung und Tagungspauschalen werden entsprechend der Bedingungen der Tagungshotels in Rechnung gestellt.

Sollte die School of Facilitating die Ausbildung stornieren, fallen keine Kosten an und entstehen auch keine Ansprüche für die Vertragspartner.

Anfrage Facilitating Change - Aufbaukurs

Der Umfang der drei Module im Raum Stuttgart erstreckt sich über den Zeitraum von März bis Juli 2021.




CAPTCHA
Diese Frage stellt sicher, dass Sie ein Mensch und kein Spambot sind.
Bitte geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.