Buchtipp: Im Grunde gut – eine neue Geschichte der Menschheit von Rutger Bregman
Facilitating, Theorie U, Monitoring, Training, Facilitating Change, Facilitator, Facilitate Leadership, Pozessbegleitung, Coaching, Unternehmensentwicklung, Trainerin, Personalentwicklung, Berater, Trainer, Phsychologin, Physikerin, Organisationsentwickler, Systematik, Theory U, Bewegungsraum, Veränderung, Führen in Veränderung, Veränderungsprozesse, Führung, Change, Change Management, Change Prozesse, Führungskräfte, Führungskräftetraining, Leadership, Leadership Training, Organisationsentwicklung, OE Prozesse, Prozessmoderation, Coach, Coaching, Quest, Vision Quest, Natur Coaching, Organisationsberatung, Trainer, Haltung, Werte, Prozessbegleiter, Facilitator, Ausbildung, Speedpainting, Kommunikation, Personaler, Personalmanagement, Wandel, Transformationsprozesse, Katalysator, Emotion, Emotionalität, Kollektive Intelligenz, Zukunft, Lösungsorientierung, Otto Scharmer, school of facilitating
24711
post-template-default,single,single-post,postid-24711,single-format-standard,stockholm-core-1.1,select-child-theme-ver-1.1,select-theme-ver-5.1.7,ajax_fade,page_not_loaded,side_area_over_content,wpb-js-composer js-comp-ver-6.3.0,vc_responsive

Buchtipp: Im Grunde gut – eine neue Geschichte der Menschheit von Rutger Bregman

Buchtipp: Im Grunde gut – eine neue Geschichte der Menschheit von Rutger Bregman

Es ist ein Buch über eine radikale Idee. Man muss ihr nicht in allen Punkten zustimmen, aber der Perspektiv-Wechsel macht nachdenklich. Rutger Bergman behandelt eine jahrhundertealte Streitfrage: Stimmt die Fassadentheorie, die behauptet, dass es nur eine dünne Kruste sogenannter Zivilisation gibt, eben eine Fassade, die jederzeit bröckeln kann, weil sie nur notdürftig den wahren, wilden Kern der menschlichen Natur überlagert? Oder wird die Fassadentheorie immer wieder durch die Berichterstattung aufrechterhalten und so zum Mythos erhoben? Er schaut auf die Geschichte und sammelt Beispiele aus Weltkriegen, Katastrophen und aus der Literatur – wie in dem Klassiker „Herr der Fliegen“ und in den wissenschaftlichen Studien von Zimbardo bis Rosenthal. Er forscht, analysiert, vergleicht und stellt erfrischende und wagemutige Thesen auf.
Er wirft auch einen systematischen Blick u.a. auf die Auswirkungen von Machtverteilung und die Dynamik der zwei Seiten einer Medaille. Eine spannende Auseinandersetzung um ein neues, vielleicht differenzierteres Menschenbild – von einem der spannendsten jungen Denker Deutschlands.

Das Buch ist im Rowohlt Verlag erschienen.