Transformation Literacy: Ein Exkurs von Otto Scharmer
Facilitating, Theorie U, Monitoring, Training, Facilitating Change, Facilitator, Facilitate Leadership, Pozessbegleitung, Coaching, Unternehmensentwicklung, Trainerin, Personalentwicklung, Berater, Trainer, Phsychologin, Physikerin, Organisationsentwickler, Systematik, Theory U, Bewegungsraum, Veränderung, Führen in Veränderung, Veränderungsprozesse, Führung, Change, Change Management, Change Prozesse, Führungskräfte, Führungskräftetraining, Leadership, Leadership Training, Organisationsentwicklung, OE Prozesse, Prozessmoderation, Coach, Coaching, Quest, Vision Quest, Natur Coaching, Organisationsberatung, Trainer, Haltung, Werte, Prozessbegleiter, Facilitator, Ausbildung, Speedpainting, Kommunikation, Personaler, Personalmanagement, Wandel, Transformationsprozesse, Katalysator, Emotion, Emotionalität, Kollektive Intelligenz, Zukunft, Lösungsorientierung, Otto Scharmer, school of facilitating
24819
post-template-default,single,single-post,postid-24819,single-format-standard,stockholm-core-1.1,select-child-theme-ver-1.1,select-theme-ver-5.1.7,ajax_fade,page_not_loaded,side_area_over_content,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.1,vc_responsive

Transformation Literacy: Ein Exkurs von Otto Scharmer

Transformation Literacy: Ein Exkurs von Otto Scharmer

Otto Scharmer, der Begründer der Theorie U, hat auf seinem Blog „medium.org“ aktuell einen langen, profunden Artikel veröffentlicht. Darin geht es um die – insbesondere politischen –  Herausforderungen unserer Zeit und was wir tun können.

Barbara hat den Beitrag gelesen und für uns zusammengefasst, was aus Ihrer Sicht in direktem Zusammenhang mit unserer Arbeit als Facilitatioren steht und dafür wichtig ist:

„Scharmer bringt in seinem Beitrag einen für mich passenden Begriff ins Spiel: Transformation Literacy – sinngemäß zu übersetzen als Summe der Fähigkeiten und Kenntnisse, Transformation zu verstehen und zu gestalten.

Er meint damit die Fähigkeit eines Systems, auf Herausforderungen einer Störung (Disruption) so zu reagieren, dass es nicht nur auf die Optimierung des Status Quo abzielt, sondern auch zukünftige Möglichkeiten mit einbezieht. Seiner Meinung nach hat jedes System die Fähigkeit, solche Potenziale zu erspüren und zu gestalten, wo und wie auch immer sie sich zeigen.

Dafür hebt Scharmer drei Fertigkeiten hervor, die dabei helfen – und die wir auch in unseren Fortbildungen im Fokus haben:

Let reality talk to you – listen with humility
Konfrontiere dich mit der Realität und der Faktenlage – und höre mit innerer Bescheidenheit zu


Build architectures of connection – sense the system from the edges
Bringe Menschen und Systeme miteinander in Verbindung – sich anbahnende Möglichkeiten zeigen sich eher am Rande der sozialen System

 

Activate action confidence – acting from the field of the future
Aktiviere Dein Handlungsvertrauen – und hab Mut zur Handlung, sobald sich Zukunft erahnen lässt.

 

Wer ihn (auf Englisch) ganz lesen möchte, findet ihn hier.

Wer sich direkt intensiver mit diesen Ansätzen beschäftigen möchte, kann sich hier für unser neues Onlineseminar anmelden – weitere Infos dazu auch in unserem Beitrag über unsere virtuelle Reise durch die Theorie U.