Neues aus der School im November 2016

Hallo liebes Netzwerk,

die Adventszeit steht vor der Tür und die neue Ausbildungssaison der School hat begonnen. Für uns Anlass genug, einen neuen Newsletter herauszugeben.

Viel Spaß beim Lesen und die besten Wünsche für eine besinnliche Vorweihnachtszeit,

Eure Barbara und Renate

Inhaltsverzeichnis

  • Neues Angebot: der Schulterblick
  • Danke
  • Was Humoriges
  • Save the date: Vision Quest 2017 in Südfrankreich
  • Empirische Erkenntnis: So kommunizieren Chefs
  • Buchtipp: Eine Soziologie der Weltbeziehung

Neues Angebot: der Schulterblick

Ab sofort bieten wir jedes Jahr eine ganz besondere Rolle zu den Ausbildungen an: den Schulterblick. Damit wollen wir Absolventen unserer beiden Ausbildungen (Facilitator 1 und 2) die Möglichkeit bieten, die Module aus der dritten Position heraus – also in der Beobachterposition – zu begleiten. Pro Jahr haben wir dafür je in Steinheim und Berlin einen Platz vorgesehen. Wer Interesse hat: Meldet Euch! Wir vergeben die Rolle nach dem „first come, first serve“-Prinzip. Ruft einfach an unter 030 32601366 oder schreibt eine E-Mail an info [at] school-of-faciliating.de 


Danke

Die neue Ausbildungssaison hat begonnen!

Guter Start in Berlin und Steinheim

Sowohl in Steinheim als auch in Berlin ist die Ausbildung „Facilitating Change 2016/2017“ mit zwei tollen Gruppen gestartet. Der Auftakt hat riesengroßen Spaß gemacht. Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, indem sie uns Teilnehmer empfohlen haben!

Vorbereitungen in Bern

Im Januar beginnt erstmals auch in der Schweiz unsere Ausbildung „Facilitating Change“. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, wir waren gerade in Bern und hatten eine wirklich sehr schöne Zeit dort mit Barbara Backhaus von unserem Partner „Kreative Lösungswege“. Vielen Dank dafür! Wir stehen also auch in der Schweiz in den Startlöchern.


Was Humoriges

Neulich beim Ausmisten fand Renate ein kleines Büchlein aus den neunziger Jahren wieder. Es ist von Dr. Roland Henssler geschrieben, einem sehr weisen Coach von Christian von Oppen. Die Texte darin sind so komisch und immer noch so treffend, dass wir Euch gern ein Schmankerl daraus mitgeben wollen. Das Büchlein ist leider unverkäuflich, aber wir werden Euch sicher noch öfter daraus zitieren. Henssler will mit seinen Spitzen niemanden verletzen, wohl aber zum Denken anregen und dabei ein bisschen Freude machen. Bei uns hat das auf jeden Fall funktioniert!

„Meeting: Das Wort setzt sich zusammen aus dem Englischen „me“ = „ich, mir“ verstärkt durch die Anhängung des zweiten „e“ = „ich ganz besonders!, nur ich!“ und dem altgermanischen „ting“ (auch „thing“ geschrieben) = „Volksversammlung unter freiem Himmel“. Das meeting ist also eine Versammlung von vielen (die manchmal im Regen stehen) zur Durchsetzung des eigenen Willens.“ 

aus "Hensslers kleines Managementlexikon: Das Nachschlagewerk für strebsame Manager zur erbaulichen Erleuchtung" von Dr. Roland Henssler, Remshalden, 1992/93


Save the date: Vision Quest 2017 in Südfrankreich

03.09.2017 bis 09.09.2017

Ab nächstem Jahr bieten wir im südfranzösischen Le Theron ein neues „Vision Quest“-Format an. Vom 03. bis 09. September 2017 geht es um eine Presencing-Reise durch das U im Austausch mit der Natur als Spiegel bzw. Erfahrungsraum.

Die Herausforderung lautet dabei nicht, dass wir draußen übernachten. Vielmehr geht es darum, sich auf eine intensive Weise auf sich einzulassen, sich dafür viel Zeit zu geben und die Natur als Resonanzraum zu nutzen. Es soll eine Ich-Reise sein, keine Wir-Reise. Austausch ist dennoch möglich, sozusagen im Co-Sensing mit der Gruppe.

Die „Vision Quest“ ist gekennzeichnet durch Phasen der Selbstreflektion in der Natur, Phasen der Stille und Phasen des Austausches in der Gruppe.

Weitere Informationen folgen.


Empirische Erkenntnis: So kommunizieren Chefs

Ja, auch wir können "gefühlte Wahrheit": Aus unserer jahrelangen Tätigkeit als Coaches und Facilitatoren können wir inzwischen zahlreiche Erkenntnisse empirisch belegen. So auch die Gewissheit, dass irgendwas in der Kommunikation zwischen Chefs und Mitarbeitern schief läuft - zumindest so lange, bis wir tätig werden.


Buchtipp: Eine Soziologie der Weltbeziehung

Barbara hat wieder gelesen und dabei ein Buch entdeckt, das sie begeistert hat, weil es viele Gedanken unserer Arbeit im Facilitating aufgreift: Die Soziologie der Weltbeziehung von Harmut Rosa, erschienen bei Suhrkamp. Warum das so ist, beschreibt sie hier.