Super Stimmung beim Facilitator Day

Am 13. April fand unser Facilitator Day statt – erstmals von Ausbildungsteilnehmern organisiert. Bettina und Andreas, damit habt Ihr etwas gesetzt! Es war nicht nur inhaltlich, sondern auch organisatorisch ein sehr gelungener Tag!

Nach einem gemütlichen Warm-Up am Vorabend bei Bettina zuhause startete der Facilitator Day mit 20 gut gelaunten Facilitatoren (und solchen, die es gerade werden). Gastreferentin war Karen Schmidt (s. Foto), die mit „Over the fence“ und Project Canvas nicht nur einen Meilenstein im Projektmanagement geschaffen, sondern dazu auch gerade erst ein Buch veröffentlicht hat. Sie ging auf die Frage ein, was der Unterschied ist zwischen schnellem und langsamen Denken* und erfüllte den Vormittag mit ihrer „wunderbaren Coffee experience“. Vielen Dank dafür!

Und nachmittags dann interaktive Fallarbeit und ein Beitrag von Thomas zur Reizwortanalyse – als Werkzeug zur Erweckung der Kreativität für innovatives Arbeiten.

Es war wieder einmal ganz toller, inspirierender Tag mit großartigen Menschen und einer perfekten Organisation. Vielen Dank, Bettina und Andreas! Das Orga-Team für den nächsten Facilitator Day steht übrigens schon fest - wir freuen uns jetzt schon sehr darauf (Infos folgen natürlich rechtzeitig).

 

*Für alle, die sich jetzt fragen, was das mit dem langsamen Denken auf sich hat, hier der Link zu einem Vortrag von Karens Partner Prof. Dr. Frank Habermann: Wie langsames Denken ihr Projekt beschleunigt