Erzählband: Everyone has a story

112 Top-Geschichten für den professionellen Einsatz in Seminar und Coaching. So lautet nicht nur der Untertitel dieses Buches, sondern auch genau das, was drin steckt. Eine Lektüre für jeden, der sich in seiner Arbeit als Coach oder Trainer inspirieren lassen möchte. Auch Barbara und Renate sind mit jeweils einer Top-Geschichte dabei...

So beschreibt es der managerSeminare-Verlag: 

Seminargeschichten zur Arbeit mit Veränderung, Reflexion, Team, Kommunikation, Achtsamkeit

Wer als Trainerin, Coach oder Workshop-Leiter elegant in ein Thema einführen möchte, zum Nachdenken anregen oder ein Bild in den Köpfen seiner Teilnehmer erzeugen will, erhält mit „Erzählbar II“ einen riesigen Fundus für die eigene Arbeit. Dafür haben Herausgeber Hans Heß und 63 Praktiker die 112 vielfältige Geschichten mit praktischen Anwendungstipps zusammengestellt. Das Buch ist soeben im Bonner Weiterbildungsverlag managerSeminare erschienen.

„Das Leben ist wie eine Reise im Zug: Man steigt oft ein und aus, es gibt Unfälle, bei manchen Aufenthalten Überraschungen. (...) Es erstaunt uns, dass manche der Passagiere, die wir am liebsten haben, sich in einen anderen Waggon setzten oder den Zug verlassen. Das große Mysterium der Reise ist, dass wir nicht wissen, wann wir endgültig aussteigen werden und genauso wenig, wann uns unsere Mitreisenden verlassen.“ Das sind Momente aus der metaphorischen Geschichte „Der Zug des Lebens“ – eine erzählerische Unterstützung, um Veränderung zu akzeptieren und achtsam zu sein. Geschichten, die erzählt oder gelesen werden, sind keine Aneinanderreihung von Worten und Sätzen, sondern etwas, das im Kopf des Lesers oder Zuhörers ein inneres Bild erzeugt. Hirnforscher Gerald Hüther beschreibt dazu, wie dieses innere Bild das Entscheidende zum Ausdruck bringt und Hörern bewusst machen kann, worum es wirklich geht.

Im Nachfolgeband des Branchen-Bestsellers „Erzählbar“ erzählen erfolgreiche Trainer, Berater und Coachs wirksame Geschichten aus ihrer Berufspraxis. Darüber hinaus erläutern sie, in welchem Kontext sie dies tun und womit sie ihrer Geschichte eine besonderen Wirkung verleihen. Bei „Der Zug des Lebens“ kann dies eine Modelleisenbahn als Verstärker sein, bei anderen ein tanzender Kreisel, eine Spielkarte, ein Schal. Die Autorinnen und Autoren weisen auf Einsatzmöglichkeiten, Besonderheiten und wirksame Reflexionsfragen hin.

Nähere Informationen zu diesem Buch und eine Leseprobe: http://www.managerseminare.de/tb/tb-11709

Viel Spaß bei der Lektüre!